Was macht einen Star aus?

Heutzutage sind die Medien vollgestopft von Promis von A-Z. Es gibt unzählige Shows wie Deutschland sucht den Superstar oder das Supertalent, deren einziges Ziel es ist, neue Stars herauszubringen. Doch wen kann man wirklich als Star bezeichnen?

Eines haben sie alle gemeinsam – Berühmtheit. Allerdings in sehr unterschiedlichem Maße. Während manche Prominente zurecht den Titel Weltstar tragen, sind andere B- und C-Promis nur innerhalb kleiner Kreise des eigenen Landes bekannt. Das Zauberwort für einen Promi ist Charisma. Ob Sänger, Politiker, Musiker oder Schauspieler, um bei der Öffentlichkeit gut anzukommen, benötigt man Ausstrahlung. Ein gutes Beispiel für einen richtigen Star ist die Sängerin Beyonce. Sie sprüht geradezu vor Charisma und keiner kann sich diesem verschließen, selbst wenn man den Musikgeschmack nicht teilt.

star

Nur ein Star mit einzigartiger Ausstrahlung kan Massen von Fans begeistern

Natürlich gehört schon ein bisschen mehr dazu als bloß Charisma – auch Talent sowie einzigartige und bewundernswerte Fähigkeiten und Eigenschaften spielen sicher eine Rolle. Dennoch würde ein noch so guter Sänger nicht so weit kommen, würde er sich schüchtern und zurückhaltend präsentieren. Eine wahre Berühmtheit muss sich eben verkaufen können.

Und ist das der Fall, so tauchen auch sogleich die ersten Fans auf. Man kennt die Bilder: Kreischende, weinende Mädchenn, die nach ihrem Star verlangen. Doch hat jeder Star Fans oder sogar Groupies? Meist scheinen es die Teenie-Stars zu sein, die diese Massen an Fans und Groupies anziehen. Sie werden dementsprechend von “Teenie-Zeitschriften” hoch gepusht. Das beste Beispiel hierfür sind wohl die Darsteller aus den Twilight Filmen. Die alten Hasen unter den Prominenten dagegen scheinen keine Massenaufläufe an kreischenden Fans mehr anzuziehen. Es ist wohl der mediale Hype um die Stars, der ihnen so viele Fans verschafft.

Die Promis, die im Fokus der Medien stehen, sind die mit den meisten Fans. Klingt einleuchtend. Da werden die älteren Stars immer mehr in den Hintergrund gerückt, wenn sie keine Dramen liefern. Sie scheinen jedoch einen Trick gefunden zu haben. Der neue Trend scheint nämlich das Featuring eines jungen Künstlers zu sein, also einen Teenie-Star zu fördern. Usher hat diese Methode erfolgreich angewandt. Durch seiner Bekanntmachung von Justin Bieber, hat er nicht nur für ihn Werbung gemacht sondern hat auch sich selbst wieder Popularität verschafft. So einfach kann´s gehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *